YouTube startet mit kostenpflichtigen Video-Downloads

Bis jetzt konnten Anbieter ihre Filme bei YouTube nur gratis veröffentlichen. Doch jetzt hat man das Video-Internetportal im Rahmen einer Testphase um eine Bezahlfunktion erweitert. 

 

Den Preis kann der Anbieter des Videos selbst bestimmen. Die Bezahlung erfolgt über Google Checkout. Dabei steht die Bezahlfunktion allerdings nur wenigen, ausgesuchten Partnern zur Verfügung. Zu den ausgeählten Partnern gehören, Khan Academy, Household Hacker und Pogobat. Sie  vertreiben ihre Inhalte als bezahlte Downloads im MP4-Format und ohne Beschränkungen durch ein Digital Rights Management. Doch besteht die Gefahr für den Erfolg des neuen YouTube-Geschäftsmodells. Denn frei erhältliche Stream-Ripper können die Flash-Videos auf einem PC speichern. Laut Aussage von Google-Sprecherin Victoria Katsarou, arbeitet YouTube arbeite bereits intensiv an einer technischen Lösung für dieses Problem. Sie wies nochmals darauf hin, dass der Download von Videos ohne ausdrückliche Zustimmung des Herausgebers einen Verstoß darstellen würde. Dies ist in den Nutzungsbestimmungen von YouTube festgelegt.

 

 

2 thoughts on “YouTube startet mit kostenpflichtigen Video-Downloads

  1. finde ich gut. nur sollten sie diese möglichkeit auch den kleinen anbieten. so könnten gerade kleinere bands davon profitieren.

    ob sie es jemals schaffen einen stop gegen das gerippe von den streams zu verwirklichen bezweifle ich stark.

    lg
    aiona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.