China: Sperrung des Online Portals „YouTube“

Jetzt hat die Regierung in China wieder zugeschlagen und beweist wieder einmal, dass immer noch keine „richtige“ Presse- und Meinungsfreiheit in China gibt.

Das Online-Portal „YouTube“, was von Google betrieben wird, befinden unter anderem sich Film- und Fernsehausschnitte, Musikvideos sowie selbstgedrehte Filme. Doch jetzt wurde das Online-Portal von der Regierung wieder einmal blockiert. Aber warum hat die Regierung wieder einmal „YouTube“ in China gesperrt? Die Ursache war, das bei YouTube ein Video veröffentlicht wurden ist über die Niederschlagung von tibetischen Protesten durch chinesische Sicherheitskräfte im März 2008. Die chinesische Regierung gab auch noch keine Stellungnahme zur Sperrung des Online Portals ab. Nach Angaben von Google bemüht man sich die Sperrung wieder aufzuheben.

Aber die Sperrung des Online-Portals „YouTube“ sei keine Seltenheit in China. So wurde schon letztes Jahr einmal gesperrt als die Unruhen in Tibet aktuell waren. Durch die Sperrung solcher Seiten, die sich im Ausland befinden, versucht die chinesische Regierung versucht kritische Inhalte zu überwachen und somit eine Kontrolle über das Internet zu bekommen.

 

One thought on “China: Sperrung des Online Portals „YouTube“

  1. Scheinbar macht China politisch einfach keine Fortschritte mehr.
    Die Regierung hat die Vollständige Kontrolle über das Volk, seine Wirtschaft und selbst über das vermeidlich freie Medium Internet.
    Ist es hier von höchster Priorität sich als Regierender möglichst glanzvoll darzustellen werden Dinge wie Menschenrechte und Tierschutzbelange völlig ausser Acht gelassen.

    Finde es ist langsam wirklich mal an der Zeit den Misständen dort Gehör zu verschaffen. Es muss sich was tun, denn die unverständlichen Taten, Untaten und Entscheidungen dort sind zum grossen Teil einfach nur schlimm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.