Wurmangriff auf Twitter! 17-Jähriger Computerfreak infiziert hunderte Nutzerkonten

Twitter hat derzeit mit einem Wurmangriff zu kämpfen, der sich über eine Cross-Site-Scripting-Lücke verbreiten konnte. Verantwortlich für die nun auftretenden Strapazen des Microblog-Systems ist ein 17-jähriger Amerikaner.

Langeweile soll der Grund für die Programmierung des Schadcodes gewesen sein. Die Folge: 190 neu infizierte Useraccounts allein während des vergangenden Wochenendes!

Mike Mooney aus Brooklyn programmierte den tückischen Wurm und schaffte es tatsächlich ihn über Twitters Cross-Site-Scripting-Lücke in vier eigens angelegte Nutzerprofile einzuschleusen. Besuchen nun andere User das bereits infizierte Konto, fangen sich diese den Wurm ebenfalls ein. Doch auch der Weg über die beliebten Twitter-Kurznachrichten macht sich Mooneys Wurm ausgesprochen gern zu nutze!

Biz Stone, Mitgründer des Portals reagierte entsetzt und äusserte sich in einem Blogeintrag. „Twitter nimmt die Sicherheit seiner User sehr ernst“, des weiteren habe Twitter aus den vergangenen Hacker-Attacken gelernt und würde sich intensiv mit der Sicherheit des Blogging-Systems beschäftigen um diese künftig nicht mehr zu zulassen.

Auch zieht Stone durchaus noch etwas Positives aus dem eben erst entdeckten Wurmangriff. So soll das neu gewonnene Wissen über Twitters Sicherheitslücken nun auch mit anderen Online-Diensten geteilt und Erfahrungen im Bezug auf Schadcodeverbreitung ausgetauscht werden.

Wie man nun weiter mit dem 17-Jährigen verantwortlichen Mike Mooney verfährt ist bis dato noch nicht bekannt. Im Sinne der Millionen Twitter-User hoffen wir jedoch dass er künftig bei Langeweile etwas anderes unternimmt als Schadcode zu programmieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.