Studie: Internet und Fernehen verschmelzt zusehens

Der technische Fortschritt besitzt eine unaufhaltsame Geschwindigkeit, der vor annähernd nichts mehr zurück schreckt. Viel ist mittlerweile machbar und einige technische Errungenschaften sind uns heute nicht mehr aus dem Alltag weg zu denken!

Das stellte nun auch der europäische Branchenverband der Online-Vermarkter fest. Die European Interactive Advertising Association, -kurz EIAA, veröffentlichte die Studie mit dem Namen „Media Multi-Tasking 2009“, die eine stark zunehmende Parallelnutzung des Fernsehens zum Internet feststellt.

Die EIAA befragte 9000 Menschen zum Thema, die keinesfalls nur einem Land angehörten. Ganz im Gegenteil! Die Informationen wurden aus Deutschland, Spanien, Belgien, Italien, den Niederlanden und aus Großbritannien bezogen. Das Ergebnis stellte eines hierbei ganz klar fest: Vor allem junge Konsumenten surfen während des Fernsehens zusätzlich noch im Internet. Die Tendenz dabei zeigt steil nach oben.

Das Resultat bringt jedoch auch Zahlen hervor. Europaweit sei die Zahl Parallel-Nutzer im Vergleich zu 2006 um satte 38 Prozent gestiegen. Im gesamten sind es also ganze 22 Prozent, die sich nicht mit Fernsehen allein zufrieden geben. Vor allem betrifft dies die Zielgruppe bis 35 Jahren, welche laut der Studie auch durch überdurchschnittliche Komsumfreude in anderen wirtschaftlichen Belangen auf sich aufmerksam macht.

Mensch und Technik wachsen folglich immer mehr zusammen. Wir dürfen gespannt sein was uns die Studie in den nächsten Jahren verrät!

Hier kannst du sämtliche Ergebnisse der Studie „Media Multi-Tasking 2009“ einsehen!

One thought on “Studie: Internet und Fernehen verschmelzt zusehens

  1. ich denke, dass die Nutzung beider Medien gleichzeitig die nächsten Jahre noch weiter ansteigt. Dann fangen die Leute bestimmt an den Fernseher auszuschalten, weil es bei der Multimedia-Nutzung im Internet stört.
    Zumal das Fernsehen ansich auch immer mehr in das Internet wandert.
    Auf der anderen Seite werden immer mehr Fernseher Internet fähig, wobei dann der PC aus bleibt. Also werden auf Dauer nicht zwei Sachen parallel laufen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.