Patchdays geplant! – Adobe wehrt sich aktiv gegen Sicherheitsprobleme

Leider gehört gerade der PDF-Viewer „Adobe Reader“ aufgrund seiner starken Verbreitung bereits seit Längerem nicht mehr zu den sichersten Anwendungen. Bösartige geziehlte Angriffe häuften sich in letzter Zeit immer und konnten zum Leidwesen der Anwender durch diverse Sicherheitslücken oft problemlos Erfolge verbuchen. Nun wurde Adobe jedoch aktiv und führt vierteljährliche Patchdays ein!

Ursprünglich sah sich Softwarehersteller Adobe nicht zuletzt wegen der immer lauter werdenden Kritik seiner Acrobat Produkte in Zugzwang! Zahlreiche Anwender griffen aufgrund der Sicherheitsprobleme auf Alternativsoftware zurück und auch namhafte sicherheitsspezialisierte Konzerne wie F-Secure rieten ausdrücklich von Adobe Lösungen im PDF Bereich ab. Damit jedoch soll von nun an Schluss sein!

Ab heute soll es alle drei Monate einen festen Patchday geben. Hier werden den Anwendern sämtliche zur Verfügung stehende Sicherheitsupdates zur Verfügung gestellt, die sie folglich herunterladen und durchführen können. Adobe hat sich bei der Wahl der Veröffentlichungsdaten übrigens ebenso Gedanken gemacht und setzte diese auf die selben Patchdays wie Microsoft.

Brad Arkin, Direktor für Produktsicherheit erklärte hierzu in einem Blogeintrag, sein Unternehmen habe dies auf Wunsch ihrer Kunden, die ihre Ressourcen auf Microsofts Patch-Dienstag ausgerichtet haben getan. Insofern werden die Veröffentlichungen von nun an am jeweils zweiten Dienstag eines jeden Quartals erscheinen und mit Microsofts Patchdays zeitlich einher gehen.

Ferner versicherte Arkin, sein Unternehmen werde sich künftig schneller mit bekannt werdenden Sicherheitslücken befassen und sie somit zeitnaher beheben können.

Solltest du dich für PDF-Viewer verschiedener Hersteller interessieren, wirf einen Blick auf diesen Link. Hier gibt es eine große Auswahl verschiedenster Freeware!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.