Nokia: Riesenkredit über 500 Millionen Euro!

Im Zuge der nun doch nicht ganz neuen Weltwirtschaftskrise und in Zeiten, in denen es mehreren kleinen und grossen Unternehmen nicht mehr ganz so gut geht wie einst, hält nun auch Technik-Riese Nokia weit und breit die Hände auf.

Sage und schreibe 500 Millionen Euro umfasst das Darlehen, welches die europäische Investitionsbank dem Unternehmen zu Gute kommen lässt. Nokia möchte damit Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterstützen und so das Betriebssystem SymbianOS weiter voran bringen.

Ziel dieser geplanten Projekte, so Nokia, sei es, „Symbian-basierende Smartphones wettbewerbsfähiger zu machen“. Oben drauf solle von der nicht gerade mikrigen Summe von 500 Millionen Euro das Open-Source-Projekt Symbian Foundation profitieren. Diese Initiative der Finnen werde wie der Begriff „Open-Source“ schon verrät nicht gewinnorientiert sein und soll Symbian S60, MOAP(S) und UIQ zu einer quelloffenen Plattform für Mobilfunkgeräte verbinden. Urheber dieser Foundation stellen das finnische Unternehmen Nokia und einige Partner aus der Mobilfunkbranche dar.

Die Laufzeit des Kredits beträgt vorraussichtlich 5 Jahre. Weshalb der Konzern Nokia diese beträchtliche Summe nötig hatte wirft nicht nur wirtschaftlich interessierten Gemütern Fragen auf. Schließlich nage der finnische Gigant in Sachen Mobilfunktechnik alles andere als am Hungertuch und machte vor allem hier zu Lande in letzter Zeit nicht gerade aufgrund seiner sonderlich sozialen Unternehmensstrategie Schlagzeilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.