Nokia bald neuer Lieferant für Notebooks?

Bereits seit einiger Zeit kursieren Gerüchte, Nokia wolle in gar nicht allzu ferner Zukunft mit ins Notebook-Geschäft einsteigen. Nun wurden diese erstmals von CEO Kallasvuo bestätigt.

Tatsächlich denke der Konzern, der bis dato primär Mobiltelefone entwickelte, darüber nach, in die stark umkämpfte Branche mit einzusteigen und somit Hewlett-Packard, Sony, Fujitsu Siemens und Co Konkurenz zu machen. Olli-Pekka Kallasvuo gab dazu in einem Interview mit dem finnischen TV-Sender YLE bekannt, dass sein Konzern künftig selbst Notebooks anbieten wolle. „Wir müssen nicht noch fünf weitere Jahre warten, um festzustellen, dass sich Mobiltelefone und Notebooks einander technisch immer mehr annähern“. Zusätzlich untermauerte er seine Rede mit dem Fakt, dass heute rund hundert Millionen Menschen das Internet mit ihren Mobiltelefonen nutzen würden, dies sei ein guter Indikator für ihr Vorhaben.

Zum Thema Konkurenz und wie der Konzern sich den Einstieg ins Notebook-Geschäft vorstelle, erwiederte Ben Wood, Analyst bei CCS Insight, dass der Markt zwar schon stark besetzt wäre, Nokia diesem Faktum allerdings aufgrund seiner gut ausgebauten Vertriebskänale und Lieferketten einiges entgegenbringen könne. Nokia wäre immerhin nicht der erste Handyhersteller, der sich in dieser Branche etablieren möchte. So ist Siemens, wie auch Sony bereits in beiden Märkten stark aktiv. In Hinsicht dieser Faktoren, sieht sich Nokia vor allem auch deshalb in der Lage, hier einen völlig neuen Weg einzuschlagen und die globale Wirtschaft bald schon mit Note- und Netbooks beliefern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.