Nichts mit Grün!- Greenpeace verteilt miese Noten an Dell, HP und Lenovo

Die Umweltorganisation Greenpeace nahm zahlreiche Konzerne genaustens unter die Lupe. Folge: durchweg schlechte Ergebnisse für Dell und Lenovo! Nintendo belegt den letzten Platz der Studie.

Doch auch HP muss einige Kritik einstecken, kassiert schlechte Noten und wird künftig diverse Stoffe aus Ihren Produkten entfernen. Polyvinylchlorid (PVC), sowie bromierte Flammschutzsubstanzen (BFR) waren in Produkten aller drei Hersteller enthalten! Nun wollen alle drei Konzerne diesen Substanten spätestens bis Ende des Jahres 2009 en Rücken zukehren und umweltfreundlicher produzieren.

Grosses Vorhaben, doch werden sie ihr Versprechen auch halten? Leider müssen die Belange der Umwelt, denen der Finanzen und Gewinne nachgeben und viel zu wenig wird in umweltfreundliche Produktion investiert.

Ganz anders Apple! Der Konzern befreite sämtliche MacBooks, iMacs und sonstige Produkte vollständig von schädlichen Mitteln und lieferte so nun beispielsweise mit dem neuen MacBook Pro das wohl grünste Laptop seiner Produktlinie. Greenpeace honorierte das in seinen Tests und setzte das Unternehmen Apple auf Rang 10 der grünsten Unternehmen.

Allen voran und unangefochtener Spitzenreiter Rangliste bleibt jedoch Handy-Hersteller Nokia!  Dieser schaffte 7,5 von 10 möglichen Punkten und bekam durchweg positives Lob der Umweltorganisation!

Auf Rang 4 platzierte sich Phillips, der durch seine enorm optimierte Recycling-Philosophie einen extrem grossen Satz von Rang 15 nach vorne machte!

Der laut Greenpeace größter Umweltsünder ist und bleibt Nintendo! Das asiatische Unternehmen bildet das traurige Schlusslicht und belegt mit gerade einmal 0,8 Punkten den letzten Rang!

Keine gute Leistung Nintendo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.