Neu: Der sprechende iPod

Der neue iPod shuffle spricht mit seinem Anwender. Apple hat seinen kleinsten iPod renoviert. Er ist mit 45,2 mm × 17,5 mm × 7,8 mm (mit Clip) nur noch knapp halb so groß wie der Vorgänger, bietet aber Platz für 4 GByte Musik. Apple verzichtet nicht nur weiterhin auf das Display, sondern erstmals auf sämtliche Bedienelemente am Player. Gesteuert wird der Shuffle über eine im Kopfhörerkabel eingelassene Bedieneinheit. Der Einsatz anderer Kopfhörer ist somit unmöglich. Per Knopfdruck soll man Befehle wie Play oder Pause ausführen, die Lautstärke regeln, Wiedergabelisten wechseln oder die neue Sprachausgabe anfordern können.

 

Damit der Nutzer nicht nur auf den Shuffle-Modus angewiesen sind, sondern sich auch blind im Musikbestand zurecht finden, bekommen sie akustisches Feedback. Der iPod shuffle nennt per VoiceOver-Funktion Interpret sowie Titel von Songs und die Namen von Wiedergabelisten. Außerdem kann das Gerät Statusinformationen wie den Akkuladestand ansagen. Der Shuffle spricht insgesamt 14 Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. Die Sprachschnipsel werden offenbar von iTunes beim Synchronisieren erzeugt und mit auf das Gerät übertragen. Eine Akkuladung soll für 10 Stunden Musikwiedergabe reichen. Der Pod Shuffle ist in den Farben schwarz und silber erhältlich. Er ist aus Aluminium gefertigt und wiegt 10 Gramm. Durch dieses minimale Gewicht lässt er sich ganz einfach an die Kleidung klipsen. Die Kosten belaufen sich auf 75 Euro. Zum Lieferumfang gehören Apple Earphones mit Fernbedienung und ein spezielles USB-Kabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.