Microsoft verkauft Razorfish?

Die Financial Times publizierte kürzlich einen Bericht, nach welchem Microsoft seine Werbeagentur Razorfish angeblich zum Verkauf frei gibt. Einen möglichen Interessenten gäbe es bereits.

Angeblich soll sich der französische Marketingkonzern Publicis Groupe schon die Finger reiben und meldete Interesse an. Razorfish gehört gerade erst seit zwei Jahren zum Wirtschaftsriesen Microsoft, dennoch soll es nun schon wieder den Besitzer wechseln.

die Internetwerbeagentur beschäftigt sich mit Werbekampagnen und wurde unter Anderem mit der Logoentwurf der neuen Suchmaschine „Bing“ beauftragt. Mit dem Verkauf dieses Unternehmens bekämen satte 2000 Mitarbeiter einen neuen Chef, der aller Vorraussicht nach jedoch tief in die Tasche greifen muss, möchte er Razorfish für sich beanspruchen.

Die Financial Times zitierte in seinem Bericht diesbezüglich einen qualifizierten Analysten, der den Wert der Agentur auf sage und schreibe 600 bis 700 Millionen Dollar schätzt. Kein Schnäppchen also, jedoch verfügt Razorfish über zahlreiche namhafte Kunden wie Disney, Dell und Markenhersteller Nike.

Schätzungsweise werden die Meldungen in den nächsten Tagen weiter konkretisiert, wodurch sich bald schon zeigen wird, ob es sich bei diesem Verkauf um ein tatsächliches Vorhaben oder lediglich um ein weiteres Gerücht um das Unternehmen Microsoft handelt.

One thought on “Microsoft verkauft Razorfish?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.