Microsoft: Schotten dicht für Money

Die Finanzsoftware Money verabschiedet sich. Microsoft beschließt die Beendigung des Vertriebs und schließt Support und Online-Dienste.

Ende Juni ist es soweit. Sämtliche zur Finanzsoftware Money gehörige Dienste werden geschlossen und der Verkauf der in die Tage gekommenen Software wird endgültig eingestellt.

Einzig und allein der Support, der die Anwender unter anderem mit Daten über Kreditkartenunternehmen, verschiedenen Finanzdienstleistern und Banken versorgt bleibt noch über eine absehbare Zeitspanne aktiv. Jedoch sollen auch diese spätestens am 31. Januar 2011 dicht gemacht werden.

Selbstverständlich können Anwender des abgestoßenen Programmes Money zwar weiterhin nutzen, müssen jedoch künftig auf die zahlreichen Online-Extras und Updates verzichten. Bankdaten muss sich der Nutzer folglich ab dem 1.Februar 2011 manuell beschaffen und auch die Neuinstallation ist ab diesem Datum nicht mehr möglich.

Beschlossen wurde diese Maßnahme bereits im August letzten Jahres. Schon hier wurde klar, dass aufgrund der mangelnden Nachfrage künftig keine weiteren Versionen erscheinen und der Vertrieb partiell eingestellt wird. Nun allerdings fallen die Vorhänge endgültig, so dass die Software künftig wohl nur noch über Onlineauktionen und Privatverkäufe zu Haben sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.