Microsoft schließt Videoportal Soapbox!

Aufgrund mangelnder Profitabilität stellt Microsoft nun auch seinen Viedeodienst Soapbox ein. Alternativ können User jedoch auf eine neue Upload-Funktion in MSN Video zurück greifen.

soapbox

Klappe zu, Affe tot! Nach diesem Motto beschloss Großkonzern Microsoft nun nach langen Jahren des Konkurrenzkampfes gegen YouTube, ClipFish und Co seine Schotten entgültig zu zumachen und seinen Videodienst Soapbox einzustellen.

Bereits vor gut einem Monat erklärte Erik Jorgensen, Vizepräsident des Unternehmens, Microsoft werde künftig weitaus weniger Arbeit in das Videoportal investieren. Der Einsatz eines grossen Videodienstes wäre in der momentanen finanziellen Situation des allgemeinen Marktes zu teuer, so schloss Jorgensen auch zum damaligen Zeitpunkt eine endgültige Schließung des Portals für durchaus denkbar.

Nun werden User der Soapbox ab dem 29. Juli keine Clips mehr publizieren und ab dem 31. August die Seite komplett nicht mehr finden können. Gedanken über eine halbwegs würdige Alternative machte sich der Konzern jedoch schon, so werde ein Upload-Feature im Dienst MSN Video integriert, mit dessen Hilfe Nutzer auch künftig noch in der Lage wären zahlreiche Videos ins Netz laden zu können.

Jorgensen erklärte hierzu: „Auch wenn wir den Dienst Soapbox in seiner jetzigen Form einstellen, stehen wir weiter zu von Nutzern erstellten Videos und unserem Angebot auf MSN-Video.“

Insofern hält Microsoft diese Möglichkeit für seine User durchaus weiter offen, ob die breite Masse hier jedoch auch zugreift oder sich doch eher auf erfolgreichere Formate wie YouTube oder ClipFish verlässt wird die Zukunft zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.