Kirche fordert Verzicht auf Computerspiele, Fernsehen und SMS

Und wieder gibt es eine neue Botschaft der katholischen Kirche! Alle frommen Schäfchen sollen zur Fastenzeit auf technische Genüsse Verzichten. Allem voran- SMS, Web-2.0-Netzwerke, Fernsehen und natürlich auch auf Computerspiele!

Der katholischen Kirche in Italien ist nun wieder etwas neues eingefallen um seine Anhänger näher zum Herrn und Schöpfer zu bringen. Bis Ostern sollen diese nun während der Fasternzeit auf allerlei weltliches verzichten. So soll sich mehr mit dem eigenen Geiste beschäftigt werden und beispielsweise der Fernseher gänzlich aus bleiben. Damit dies jedoch auch gelingt, soll dieser vom TV-verwöhnten Katholiken mit einem schwarzen Tuch bedeckt werden.

Ein weiterer Dorn im Auge der Kirche sind schon seid langem die Computer- und vor allem Ballerspiele. Ein absoluter Sündenpool sind diese umso mehr, wenn in einem der Games nackte Haut, Schimpfwörter oder gar Homosexelle Sequenzen zu fühlen(!) sind. Um die Schäfchen also davor zu schützen, soll nun in Hinsicht auf die kommende Fastenzeit jegliches Zocken verboten sein.

Diöszesen, wie etwa Pesaro und Modena sprachen zusätzlich vom Verzicht von SMS. Der „Egozentrismus“ der Menschheit, sowie das Ausspucken von Kaugummis soll zur Fastenzeit endlich ein Ende finden.

Zurück zu führen sind diese himmlischen Diskussionen laut der Online-Times auf eine doch sehr weltliche Rede des Papst Benedikt XVI. Dieser warnte auf seiner YouTube Seite – wir sparen uns jeglichen Kommentar- vor dem exessiven Mobiltelefon- und PC-Gebrauch.

Wer sich dennoch das ein oder andere Gratis Game auf den Rechner ziehen will, der folge diesem Link! …Es wird auch nicht verraten!

Bild: Thomas Max Müller/Pixelio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.