Fußball Blog wird wegen News-Aggregator abgemahnt!

Der Fußball-Blog „trainer-baade.de“ wurde wegen unzulässiger Schmähkritik in einem seiner Artikel bereits vor einiger Zeit abgemahnt. Nachdem der Artikel allerdings vom Blogbetreiber entfernt wurde, tauchte dieser jedoch nochmal im Nachrichten-Aggregator „Newstin.de“ auf. Dem Betreiber steht nun eine Strafe von 5000 Euro ins Haus.

trainerbaade

Aufgrund dieser Meldung gehen massig Blogger derzeit auf die Barikaden und diskutieren wie wild über den Fall des „trainer-baade.de“. Ursprung des Streits war die bereits ausgesprochene Abmahnung aufgrund einer angeblichen Schmähkritik in einem der im Blog lesbaren Artikel. Frank Baade, Betreiber und Kopf des Blogs hatte hier über das neue Logo des Sportartikel-Herstellers Jako geschrieben und es partiell mit diversen Discount-Märkten verglichen. Jako selbst fühlte sich dadurch angegriffen und mahnte Baader´s Blog aufgrund „unzulässiger Schmähkritik“ gegen den Konzern kurzerhand ab.

logo_jako

Nachdem der Betreiber in Folge dessen ca. 1.100 Euro zahlen und eine Unterlassungserklärung abgab, entfernte er den Unglück bringenden Artikel umgehend und dachte das Kapitel „Jako“ eigentlich beendet. Doch falsch – es sollte noch ein Weiteres folgen.

Das Markenunternehmen entdeckte das kontroverse Schriftstück nämlich erneut im Netz des Internets und fordert nun satte 5000 Euro aufgrund des Eintrags im News-Aggregator „Newstin.de“, welches ihn kurz nach seiner Erscheinung in sein Archiv aufnahm und weiterhin publizierte.

Diese Forderung stößt jedoch Bloggern in ganz Deutschland bitter auf und entfachte heisse Diskussionen darüber, inwiefern Blog-Betreiber für Artikel in News-Aggregatoren wie beispielsweise die „Yahoo! Nachrichten“ belangt werden können. Bisher ist kein Fall bekannt, indem ein Blogger hierfür abgestraft wurde. Jako besteht jedoch darauf und würde es vermutlich auf eine Gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen, während Baader erklärte, keine ausreichenden finanziellen Mittel für eine Verhandlung zu besitzen.

Diversen Berichten zufolge könne sich der verhärtete Konflikt jedoch bald schon wieder etwas auflockern. Denn durch die rege Berichterstattung verschiedener Portale und Medien entschied sich Jako dafür einen Schritt auf Baaders Anwälte zu zugehen. Finden beide Parteien einen Konsens könnte nun doch noch ein akzeptabler Vergleich für beide Seiten gefunden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.