EVE Online: „Tyrannis“-Erweiterung für das MMORPG kommt am 18. Mai

Vor einigen Jahren war Island als traumhaftes Reiseziel und wegen der Sängerin Björk bekannt, in letzter Zeit machte es durch den drohenden Staatsbankrott während der Weltwirtschaftskrise und aktuell wegen des aschespuckenden, unaussprechlichen Vulkans Eyjafjallajökull von sich Reden. Weniger bekannt ist, dass aus Island ein Geheimtipp für Online-Rollenspieler kommt: „EVE Online“, das Science-Fiction-MMORPG des Entwicklerstudios CCP. Am 18. Mai veröffentlicht CCP bereits die 13. Erweiterung zu dem Spiel. „EVE Online: Tyrannis“ wird wie alle bisherigen Add-ons kostenlos sein und erweitert das Game um strategische Features – erstmals können Spieler mit den Planeten interagieren und dort Rohstoffe abbauen.

EVE_Online_tyrannis

Der Weltraum – unendliche Weiten… Wer „EVE Online“ spielt, weiß, was dieser – nicht ganz korrekt ins Deutsche übersetzte – Satz aus „Star Trek“ bedeutet. Für das Online-Rollenspiel hat das isländische Entwicklerstudio CCP im Jahr 2003 eine riesige virtuelle Galaxie erschaffen, die sich aus über 5.000 Sonnensystemen zusammensetzt. Eine Besonderheit von „EVE Online“ besteht darin, dass sich alles auf einem einzigen Server bzw. Servercluster abspielt – mehrere zehntausend User sind immer gleichzeitig in der selben Welt aktiv. Der Rekord liegt derzeit bei 56.817 Spielern – mit der „Tyrannis“-Erweiterung, die am 18. Mai erscheint, sollen es noch mehr werden.

Was „EVE Online“ weiter von anderen Genrevertretern unterscheidet, ist die unglaubliche Komplexität.  Man erkundet nicht nur das Weltall und kämpft in Missionen gegen Computergegner, sondern kann – natürlich auf dem gleichen Server, nicht in einem extra PvP-Bereich – Streit mit anderen Spielern anfangen, neue Technologien erforschen, Rohstoffe aus Asteroiden abbauen und Handel treiben. Vor allem betreibt man aber immer auch Politik, denn die Spieler schließen sich in so genannten Corporations zusammen, um gemeinsame Ziele zu verfolgen. Diese Corps werden geführt wie börsennotierte Aktiengesellschaften, der Chef nennt sich CEO. Wie die Corps und auch Einzelgänger das Zusammenleben organisieren, überlässt CCP innerhalb einiger grundlegender Spielregeln weitestgehend den Spielern selbst. Auch darin unterscheidet sich „EVE Online“ von allen anderen Online-Rollenspielen.

Und auch die Politik von CCP bei der Veröffentlichung von Add-ons ist außergewöhnlich. 13 mehr oder weniger umfangreiche Erweiterungen sind seit 2003 für das Spiel erschienen, und alle waren kostenlos. Man braucht lediglich den Client und – wenn man jetzt einsteigt – erstmal viel Zeit für diverse Upgrades, um das Spiel in der aktuellen Version spielen zu können. Eine monatliche Gebühr von 10 bis 15 Euro – je nach Dauer des Abonnements – fällt allerdings an.

Die „Tyrannis“-Erweiterung bringt ein völlig neues Element ins Spiel: den Abbau von Rohstoffen auf Planeten. Damit, so verspricht die Ankündigung auf der „EVE Online“-Homepage, sollen auch neue Plattformen und Technologien eingeführt werden, die die Rahmenbedingugen für größere Erweiterungen schaffen. „EVE Online“-Spieler warten seit Jahren darauf, endlich mit einem humanoiden Avatar Raumstationen erkunden zu können; bislang spielt sich das Leben auf diesen Stationen nämlich nur in grafisch aufbereiteten Menüs ab, der eigentliche Avatar ist das jeweilige Schiff des Spielers. Aber soweit ist es am 18. Mai noch nicht. Was „EVE Online: Tyrannis“ bringt, zeigt der aktuelle Trailer ganz gut:

Wer jetzt neugierig auf das Spiel geworden ist: es gibt einen 14-tägigen Trial-Account, mit dem man das Spiel kostenlos testen kann. Dazu muss man sich allerdings bei CCP registrieren, also Namen, Geburtsdatum, das Land und die Postleitzahl des Wohnortes sowie eine E-Mail-Adresse angeben. Und man sollte nicht erwarten, nach zwei Wochen bereits das komplette Spiel zu kennen – wie gesagt, „EVE Online“ ist sehr komplex und entfaltet sein gewaltiges Potential unter Umständen erst nach mehreren Monaten.  Nichtsdestotrotz macht es Spaß, sich mit einem – anfangs natürlich noch sehr kleinen – Raumschiff ins Weltall zu begeben. Planeten sind einfach wunderschöne Objekte!

-14-tägiger Trial-Account für „EVE Online“

-offizielle „EVE Online“-Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.