Electronic Arts: Neuer Schutzmechanismus für Spiele

Wer kennt es nicht, man kauft sich einen neuen PC und installiert wieder das Spiel „Die Sims 2″ vom Spielerhersteller Electronic Arts. Doch lies sich das Spiel nicht mehr installieren. Grund war, das Electronic Arts bei den DVD-Spielen den Schutzmechanismus „SecROM“ eingesetzt hat. Diese Schutzmechanismus und die bedingte Online-Registrierung begrenzte die Häufigkeit der Installation. Dies führte natürlich bei den Benutzern solcher Spiele zu vielen Protesten.

Aufgrund der Proteste hat Electronic Arts eingelenkt. So werden die Spiele, wie „BattleFrog“ und „Die Sims 3″ mit einem neuen Schutzmechanismus veröffentlicht. Bei dem neuen Mechanismus „De-Authorization Management Tool“ (DMT) können die Benutzer solcher Spiele selber verwalten. Das heißt mit diesem Verfahren, kann der Benutzer des Spieles selber festlegen, welcher PC aktuell die Lizenz erhält. Dabei hat man fünf Installationslizenzen, die beliebig gelöscht oder hinzugefügt werden können.

Ein weitere Vorteil, für die Besitzer solcher Spiele ist, dass jetzt auch ein Weiterverkauf ermöglicht wird, da der Verkäufer durch die neue Methode die Rechte abtreten kann.

2 thoughts on “Electronic Arts: Neuer Schutzmechanismus für Spiele

  1. Da zeigt sich mal wieder, dass die User mehr Macht haben, als sich die meisten großen Publisher denken und wünschen.
    Die letzten EA-Titel sind ja teilweise wergen SecuRom ganz ordentlich gefloppt.
    Ich finde sowas gut. Sich nicht mit allem einfach abfinden sondern auch mal gegenan gehen.

  2. Das neue System zum Kopierschutz finde ich wirklich ausgezeichnet! Das Spiel hat beim Wiederverkauf einen bleibenden Marktwert durch die Lizenzen und mit 5 gleichzeitigen Installationen ist jeder noch so aktive Zocker auf jeden Fall gut bedient! Bleibt nur zu hoffen, dass EA in Zukunft wieder viele hochwertige Titel auf den Markt bringt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.