Die Siedler 7: Schluss mit der Gemütlichkeit

Seit heute ist „Die Siedler 7“ im Handel. Das neue Spiel von Publisher Ubisoft und Entwickler Blue Byte macht einen sehr guten ersten Eindruck – sofern man es zum Laufen bekommt.

DieSiedler7_Packshot„Es wird eine permanente Internetverbindung benötigt, um das Spiel zu spielen“ heißt es – immerhin deutlich lesbar – auf der Verpackung von „Die Siedler 7“. Ubisofts neuer Kopierschutz, der auch schon bei „Assassin´s Creed 2“ und „Silent Hunter 5“ zum Einsatz kam, sorgt für Unmut bei den Spielern.  Denn bevor man „Die Siedler 7“ startet, muss man es beim Ubisoft Game Launcher registrieren – womit das Spiel übrigens mit einem persönlichen Account verknüpft wird und faktisch nicht mehr weiterverkauft werden kann -,  seine Firewall und eventuell sogar den Router so konfigurieren, dass die benötigte Internetverbindung aufgebaut werden kann, und im Extremfall sogar die Firewall komplett deinstallieren.

Wer das alles hinter sich gebracht hat, kann endlich eintauchen in die Welt von „Die Siedler 7“. Blue Byte hat im neuen Teil der Traditionsserie merkbar an der Präsentation und vor allem am Gameplay geschraubt. Das Spiel ist schneller geworden, statt erstmal gemütlich vor sich hin zu siedeln, muss man gleich zu Beginn einer Partie wichtige Entscheidungen treffen. Denn die Karten in „Die Siedler 7“ sind in mehrere Sektoren unterteilt, in denen es unterschiedliche Rohstoffe gibt – und die mit den wertvollsten Ressourcen sollte man möglichst vor dem Gegner einnehmen. Statt Soldaten kann man aber auch eine Abordnung von Geistlichen in die anfangs neutralen Sektoren schicken und sie bekehren, oder man kauft sich das Gebiet einfach.

In „Die Siedler 7“ spielen die drei Bereiche Militär, Religion/Forschung und Handel eine relativ gleichwertige Rolle. Um eine Partie zu gewinnen – sei es gegen einen menschlichen oder einen Computergegner – muss man eine vorher festgelegte Anzahl an Siegpunkten erreichen, und die gibt es für die größte Armee ebenso wie die fortschrittlichste Forschung oder das dickste Bankkonto. Weitere Siegpunkte erhält man, indem man in speziellen Sektoren Quests erfüllt, also beispielsweise eine bestimmte Menge einer Ware liefert. Wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Absolvierung von solchen Quests oder das Gewinnen von Siegpunkten ist nach wie vor – ganz in der Tradition der Serie – eine funktionierende Wirtschaft. Nach wie vor geht es bei „Die Siedler 7“ darum, die richtigen Güter in den richtigen Mengen zu produzieren und die Transportwege möglichst kurz zu halten.

„Die Siedler 7“ bietet eine Singleplayer-Kampagne, die als ausführliches Tutorial fungiert und in der man das Spiel von der Pike auf lernt, das Freie Spiel, in dem man ebenfalls gegen KI-Gegner in einer  frei konfigurierbaren Partie antritt, und einen Multiplayer-Modus. Für Langzeitmotivation sollte also bestens gesorgt sein.

Gerade weil „Die Siedler 7“ eine Menge Spaß macht – und in Anbetracht der Tatsache, dass Ubisoft mit „Assassin´s Creed“ oder „Splinter Cell“ noch weitere hervorragende Marken im PC-Sektor am Start hat -, ist es umso ärgerlicher, dass man sich vor dem Spielen mit dem Kopierschutz herumärgern muss.  Auch kann es jederzeit passieren, dass die Ubisoft-Server ihren Dienst verweigern, was ebenfalls bedeutet, dass man das Game nicht spielen kann.  Allen, die das Spiel trotzdem gekauft haben oder es kaufen wollen, sei das offizielle „Die Siedler 7“-Forum ans Herz gelegt. In einem eigenen Thread zu den möglichen Verbindungsproblemen erfährt man dort zum Beispiel, dass ZoneAlarm 7 den Ubisoft Game Launcher automatisch blockiert – da hilft dann nur die komplette Deinstallation der Firewall. Neuere Versionen von ZoneAlarm sollen allerdings mit dem Game Launcher klar kommen.

Wer noch unschlüssig ist, kann ja mal einen Blick auf das Ubisoft-TV Special zu „Die Siedler 7“ werfen, in dem das Game ausführlich erklärt wird und auch in bewegten Bildern zu sehen ist. Oder, noch besser: ladet euch erstmal die Demo herunter. Viel Spaß damit!

– „Die Siedler 7“-Demo herunterladen

– ZoneAlarm 9.1.7.4 herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.