Der neue Stern am Browserhimmel – Lunascape

Wer von euch hat sich schonmal mit der Frage beschäftigt welcher Browser sich wohl am ehesten lohnt?

Die Wahl fällt schwer, denn oft ist ist es mehr eine Sache des Glaubens wirklich zu bestimmen, welcher Browser Webseiten besser darstellt und welcher über schnellere Ladezeiten verfügt. Da wären zum Beispiel Mircrosofts IE, der wohl bekannteste und somit auch mehrheitlich genutzte Browser, aber auch Mozillas Firefox – der sich immer mehr Anerkennung und Fans zu holen scheint ist heutzutage kaum mehr weg zu denken. Tja, und dann wäre da natürlich noch Apples Safari!

Nun stellt sich wohl für jeden interessierten Anwender die Frage, welchen Browser er auf seinem Rechner installieren soll. So handeln viele kurzerhand recht unentschlossen und laden sich einfach gleich zwei, oder gar drei auf den PC!

Die Japanische Firma Lunascape hat sich nun hier etwas wirklich innovatives einfallen lassen und einen gleichnamigen Browser entwickelt! Das tolle: Dieses Alroundtalent bietet eine großartige Triple-Engine-Technology, das heisst er vereint die drei wichtigsten Browser, ist in der Lage zwischen Gecko (Firefox), Trident (Internet Explorer) und Webkit (Safari) zu wechseln und schlägt zudem noch sämtliche Geschwindigkeitsrekorde!

Das Design des neuen Lunascape kann sich durchaus sehen lassen. Der Anwender kann zwischen verschiedenen Styles wechseln und so allerlei Einstellungen vornehmen.

Zudem ist der Browser Intuitiv bedienbar und gerade für Webdesigner, die oft zwischen IE und Firefox aufgrund der verschiedenen Darstellungsformen wechseln müssen ausserordentlich praktisch, so dass sich der sekundenschnelle Download des Lunascape schnell bezahlt macht.

Doch was sind die Nachteile und Lücken an der noch so jungen japanischen Entwicklung? Wo sind die Haken?

Erfahrungsgemäß kommt ja nur höchst selten mal etwas daher, dass keinerlei Macken aufzuweisen hat, und so wundert es wohl keinen dass Lunascape da natürlich auch keine Ausnahme darstellt!

Zahlreiche nicht ganz unerhebliche Faktoren, nehmen dem neuen Browser sehr viel an seinem Glanz und machen ihn so doch noch zu einem Entwiklungsbedürlichem Sprößling des japanischen Konzerns.

Zu erwähnen wäre da z.B dass er leider die Favicons in der Url-Zeile nicht lesen kann und sich so lediglich immer nur das Lunascape Logo an dessen Stelle setzt. Webdesigner haben sich also diese Arbeit völlig umsonst gemacht. Zudem steckt Lunascape immernoch in der Alpha Version, die auch nur von Windows Usern verwendet werden können.

Beim ersten Start des Browsers sollen Informationen wie z.B. die individuell Bestimmten Favorits und Lesezeichen übernommen werden, was leider noch nicht so hundertprozentig funktioniert und durch die ohnehin fehlenden Favicons auch ziemlich langweilig aussieht, wenn es denn mal klappt! Hinzu kommt dass ständig die Sidebar „aufpopt“, sobald man mit dem Cursor zu weit nach links gerät und diese gut gemeinte Funktion schnell man etwas nerven kann. Bei den RSS Feeds verhält es sich ebenso schlecht, denn auch sie werden nicht richtig übernommen!

Bis heute jedoch wurden über 10 Millionen Downloads gezählt, und täglich werden es mehr.

Fazit: Lunascape ist eine tolle Innovation, in der so einiges an Potential steckt! – Jedoch ist er entwicklungstechnisch noch lange nicht ausgereift, so dass wir wohl noch einige Zeit auf die „wirkliche“ Fertigstellung dieses Prachtstücks warten müssen.

One thought on “Der neue Stern am Browserhimmel – Lunascape

  1. Wie du es schon richtig erwähnt hast. Lunascape ist erst in der Alpha Version erschienen, was erklären könnte, warum es ihn noch zu einem Entwiklungsbedürlichem Sprößling macht. Er ist es halt noch! Deswegen wahrscheinlich auch so Sachen wie die fehlenden Favicons. Mal abwarten was die finale Version bringt, falls diese über haupt erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.