Christliche Organisation aus den USA zensiert „unmoralische“ Games!

Gamer aufgepasst! Die christliche Stiftung „The Timothy Plan“ hat eine Liste mit verschiedenen Spielen zusammen getragen, die ihrer Meinung nach auf keinen Fall dieses Jahr unter dem Weihnachtsbaum liegen sollten.

Auf dieser Liste finden sich so einige Spiele, die laut der Stiftung die „Integrität der Jugend“ stark gefährden und deshalb wohl am besten auf den Index gesetzt werden sollten. Falls ihr euch nun zu gegebenem Anlass fragt, um welche Games es sich im Speziellen hier dreht werdet ihr euch wundern.

Es geht nämlich gar nicht mal darum Spiele zu kritisieren, in denen der Fokus im Abballern von Menschen liegt, Gewalt Exzesse das Spiel beherrschen und dir so alle paar Meter abgetrennte Gliedmaßen um die Ohren fliegen – Nein, denn in den Vereinigten Staaten sind animierte Mädchen mit allzu großem Ausschnitt, dargestellte Küsse, oder Drogen-Metaphern ein weitaus grösseres Problem!

Viele von euch haben sich bestimmt schon darüber gewundert, warum die Amerikanische Gesellschaft zwar schon 16-Jährige auf den allgemeinen Strassenverkehr loslässt, dich jedoch die Polizei verhaftet, wenn du unter 21 nur mal an einem Bier nippst. Ja, wir Europäer verstehen da so manches nicht, da ist diese Aktion der Timothy Stiftung wieder ein erstklassiges Beispiel!

Hier eine kleine Aufzählung der „verbotenen Games“

1. Army of Two – in diesem Spiel soll es angeblich „homosexuelle Untertöne“ zwischen den Hauptcharakteren geben. Bei objektiver Betrachtung, ist davon allerdings nichts zu spüren. Und selbst sollte es so sein, stellt sich doch gleichwohl die Frage, ob die Diskrimminierung nicht die viel schlimmere Sünde wäre?

2. Bioshock – Nun mal ehrlich, wäre einer von euch auf den Gedanken gekommen, dass die Heilung per Injektion in Bioshock eine Metapher für Drogenkomsum sein könnte? Die Spiele-Tester vom Timophy Plan haben das jedenfalls vollkommen durchschaut!

3. Bully – die Ehrenrunde – Dass ein Lehrer-Verband etwas gegen Bully hat, wäre durchaus verständlich – immerhin simuliert das Spiel im GTA-Stil die Karriere eines Schul-Rüpels. Doch was den amerikanischen Sittenwächtern viel übler aufstößt: Für das Xbox 360 Achievement „Over The Rainbow“ musst du 20 andere Jungen küssen.

4. Age of Conan – Unter Anderem wegen ein paar barbusigen Frauen richtet sich dieses Spiel strikt an Erwachsene. Wenn es jedoch nach der Timophy Stiftung geht, soll es aufgrund dieser Freizügigkeit nicht mal an diese verkauft werden.

5. Gears of War2 – Dieses Game ist derartig brutal, dass es in Deutschland schon kurz nach Erscheinen indiziert wurde. Während diese Entscheidung durchaus nachvollziebar sein mag, kann man das für die Kritik des Timothy Plans nicht gerade sagen: Die zweideutigen Titel der Xbox-Achievements (wie zum Beispiel One Night Stand, Open Relationship oder Friends With Benefits) machen das Spiel angeblich zu einem regelrechten Sündenpfuhl.

6. GTA4– Hier kannst du zum fiesen Gangsterboss aufsteigen, Konkurrenten eliminieren und harmlose Zivilisten bei einer ungehaltenen Verfolgungsjagt gefährden, doch das wirklich verwerfliche an diesem Spiel ist ganz klar, dass du in diversen Stripclubs gehen und Prostituierte in dein Auto einladen kannst.

7. Mass Effect – Dieses epische Rollenspiel, kommt völlig ohne ausschweifende Gewaltdarstellung aus und bietet stattdessen stundenlangen Spielspaß und Tiefgang. Eigentlich ein vollkommen gelungenes Geschenk zu Weihnachten – wäre da nicht der Kuss zwischen dem Spieler und einer hübschen Alien-Frau. Und wenn man dann noch einen weiblichen Charakter spielt…auf näheres sollten wir hier nun nicht mehr eingehen.

8. Metal Gear Solid 4: Guns Of The Patriots – Solid Snake bemüht sich seit Beginn der Metal Gear Solid-Serie, möglichst unerkannt an den Soldaten finsterer Armeen mit Weltherrschafts-Fantasien vorbeizukommen. Dass er diese armen Kerle dazu im aktuellen Teil allerdings mit Erwachsenen-Zeitschriften ablenkt, geht nun wirklich zu weit.

9. Silent Hill: Homecoming – Millionen Gamer weltweit haben die Silent Hill Serie gespielt und grossen Spaß dabei gehabt – wie viele von ihnen die Zombies jedoch als sexy oder gar erotisch empfunden haben, wissen wohl nur die Sittenwächter aus den USA.

10. World Of Warcraft – World Of Warcraft ist virtuell und real eine absolute Drogenhölle: Bierkonsum im Spiel und reale Abhängigkeit vor dem Computer. Insofern also nach Meinung der Timothys absolut nichts, das in Kinderhände gehört.

Wer jetzt denkt, das wars hat sich getäuscht, denn die Stiftung hat noch so manch anderes Spiel aufgeführt. Wer sich dafür interessiert kann sich gerne bei ihr melden.

Der Gedanke, der sich jedoch den meisten aufdrängt ist hier wohl eher: Timothys – Please give us a Break!

2 thoughts on “Christliche Organisation aus den USA zensiert „unmoralische“ Games!

  1. Cooler Beitrag. Ja ja, die Amis. Das Land der FAST unbegrenzten Möglichkeiten! 😉
    In Sachen Bevormundung sind die wirklich spitze. Und sowas von prüde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.