Aus für Geocities! Yahoo! schliesst die Tür zum kostenlosen Web-Hosting!

In der Welt des Web-Hostings gibt es Neuigkeiten! Yahoo! ist dabei seinen kostenfreien Hosting Dienst Geocities einzustellen und rät seinen Usern sich möglichst bald nach Alternativen Anbietern umzusehen!

Grund für diese Entscheidung war laut Angaben des Mutterkonzerns Yahoo! die starke Abwanderung der User zu anderen sozialen Netzwerken. Einst für 3,6 Milliarden Euro gekauft bedeutet dies nun zehn Jahre später das Aus für Geocities und die Schliessung sämtlicher Nutzer-Accounts.

Dennoch ist das kein Grund gleich unruhig zu werden. Die noch bestehenden Nutzerkonten werden durchaus noch einige Zeit aktiv bleiben, den Usern sei allerdings geraten sich schnellstmöglich nach alternativen Hostern umzuschauen und im optimalen Fall sogar gleich einen Serverumzug vor zu nehmen um böse Überraschungen möglichst zu vermeiden!

Besitzt du also Einen dieser Geocities Accounts und fühlst dich somit in diesem Thema angesprochen so täte es wohl am besten die Fühler gleich nach kompetenten Servern auszustrecken. Kostenlose Anbieter gibt es
Einige, jedoch sind diese je nach Anspruch des Users nicht immer die richtige Wahl.

Der Leistungsumfang lässt meist sehr stark zu wünschen übrig, an vorhandene Datenbanken ist gar nicht erst zu denken und die Kapazitäten der zur Verfügung gestellten Server sind stark begrenzt. Hegst du also den Wunsch mit einem CMS (Content Management System) wie Joomla!, Drupal & Co zu arbeiten, solltest du diesen also sofort wieder begraben, oder – und das ist wohl die empfehlenswertere Lösung- doch hin und wieder den ein oder anderen Euro in ein Webpaket eines kompetenten Unternehmens investieren.

3 thoughts on “Aus für Geocities! Yahoo! schliesst die Tür zum kostenlosen Web-Hosting!

  1. Ob Yahoo! die damals investierten 3,6 millarden €uronen in den 10 Jahren wohl wieder reinbekommen hat? Ich denke nicht.

    Grüße
    Rolf

  2. Der Leistungsumfang bei anderen Anbietern mag vielleicht stark zu wünschen übrig lassen, Geocities hatte aber auch nicht alles was das Herz begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.