Apple: Explodierende iPhones nun Sache der EU-Kommission?

Aufgrund explodierender iPhones kündigte nun auch die Europäische Kommission ernsthafte Untersuchungen an. Nachdem zahlreiche Verbraucher zu Schaden kamen wird Apple´s iPhone jetzt nochmal genau unter die Lupe genommen. Auch der iPod Touch ist betroffen.

ipodtouch

Wie verschiede Quellen berichten, gab es in jüngerer Vergangenheit des Öfteren diverse iPhones, die durch Explodieren größere Schäden anrichteten. So gibt es vor allem in Frankreich und Großbritannien zahlreiche Fälle, in denen es bereits zu derartigen Vorfällen kam. Mindestens einmal soll ein Jugentlicher sogar durch ein umherfliegenden Glassplitter des iPhones am Auge verletzt worden sein.

Doch auch über den iPod Touch gab es Beschwerden. So soll ein Junge durch seinen explodierenden iPod ernsthafte Verbrennungen davon getragen haben. Die Mutter reichte nun Klage gegen Hersteller Apple ein.

TV-Sender „Kiro TV“ gibt während dessen an, satte 800 Seiten der Consumer Product Safety Commission zu lagern, in denen viele weitere Fälle explodierender und brennender iPhones und iPods beschrieben werden.

Nun aber meldete sich die Europäische Kommission zu Wort und versicherte die Vorfälle zu untersuchen. Apple gibt sich diesbezüglich offen und erklärte volle Unterstützung um die unglücklichen Vorfälle zu klären. Ein ernsthaftes Problem sehe der Konzern jedoch nicht. Die geschilderten Probleme wären lediglich „Einzelfälle“, die nicht zwingend auf ein generelles Problem der Produkte hinwiesen. Apple möchte nun möglichst viele Informationen herbei schaffen und kündigte weitere Tests an.

2 thoughts on “Apple: Explodierende iPhones nun Sache der EU-Kommission?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.