Apple: Baldiges Einfuhrverbot für iPhones?

Nachdem immer wieder Meldungen über explodierende iPhones in die Öffentlichkeit gelangen, meldet sich nun auch die EU-Kommission für Verbraucherschutz zu Wort und droht mit  konsequentem Einfuhrverbot des beliebten Mobiltelefons.

iphone 3G SBereits seit einigen Monaten kursieren immer neue Fälle von explodierenden Apple Handys in den Medien. Scheinbar aus heiterem Himmel kommt es zu enormen Schäden des Geräts und fügt dabei nicht selten auch seinen Besitzern Verletzungen zu.

Auch wurde bereits über ein Mädchen berichtet, dass durch das explodierende Handy selbst Feuer fing. Aufgrund solchen Vorfällen beschwerten sich zwischenzeitlich Anwender aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland, so dass die EU-Kommission nun Handlungsbedarf sieht.

Meglena Kuneva, Verbraucherschutzkommissarin der EU äusserte sich hierbei der Presse gegenüber bereits recht entschieden und erinnerte daran keine Genehmigung von Apple erhalten zu müssen, um ein Einfuhrverbot des iPhones zu verhängen.

Der Konzern selbst unterzog das iPhone indes einiger Tests und bestand letztlich darauf, dass keine Verarbeitungsfehler im Gerät zu finden wären.

Sollten künftig also weitere Fälle über plötzlich explodierende iPhones bekannt werden, sähe es für Apple unter Umständen schlecht aus. Drohungen seitens der EU werden nur zu oft in die Tat umgesetzt, so dass dem Einfuhrstopp, schnell auch der Verkaufsstopp aufgrund fehlender Ware folgen könnte.

One thought on “Apple: Baldiges Einfuhrverbot für iPhones?

  1. Das ist doch wirklich untragbar! Wenn die iPhones wirklich in so hoher Zahl drohen zu explodieren, dann finde ich es durchaus gerechtfertigt, den Verkauf einzustellen. Die Firma Apple würde dadurch große Verluste erfahren und endlich gezwungen werden, eine sichere Alternative auf den Markt zu bringen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.