8. August 2010

Photoshop Sternenhimmel Tutorial

Filed under: Tutorials von Michael um 20:02
 

Es gibt schon eine ganze Menge solcher Tutorials, jedoch empfand ich diese als entweder relativ kompliziert, oder aber das Tutorial war kurz und bündig, aber das Ergebnis haute mich nicht vom Hocker.
Also habe ich für Euch einmal versucht mit möglichst einfachen aber effektiven Mitteln ein kleines Sternenhimmel Tutorial für Photoshop zu erstellen, welches einfach nachzumachen ist, und trotzdem ein brauchbares Ergebnis liefert.
Natürlich ist hier auch Experimentieren angesagt bis Ihr zufrieden seid. Das was ich hier schreibe ist mehr so etwas wie ein Leitfaden wie es für Euch funktionieren könnte. Auch hier gilt wie bei fast allem: Viele Wege führen nach Rom.

photoshop sternenhimmel endergebnis

photoshop sternenhimmel endergebnis


Das Tutorial habe ich übrigens mit Photoshop CS2 erstellt – aber sollte ohne Probleme auch mit anderen Versionen funktionieren.
Ein paar kleine Vorkenntnisse in der Bedienung von Photoshop sind allerdings Voraussetzung für dieses Photoshop Tutorial.

Also lasst uns beginnen:

Wir erstellen ein neues Bild in der Grösse 1024×768, und füllen die Hintergrundebene mit Schwarz. Dann duplizieren wir diese Ebene, und wenden den Filter „Störungen hinzufügen“ an. Die Einstellungen hierfür sind wie folgt:

Stärke: 30
Gausssche Normalverteilung
Monochrom

Nun wählen wir unter Bild –> Anpassen –> Graduationskurven eine Einstellung die die Sterne auf ein angenehmes Mass reduziert, etwa so wie auf dem Bild

photoshop tutorial bild 1

photoshop tutorial bild 1

Diese Ebene duplizieren wir jetzt, und gehen zu Filter –> Sonstige Filter –> Helle Bereiche vergrössern mit einem Wert von 1.
Dadurch sorgen wir dafür, dass unser Sternenhimmel nicht nur winzige pixelgrosse Sterne beinhaltet.
Auf das Ergebnis wenden wir nun noch den Filter –> Weichzeichnungsfilter –> Gaußscher Weichzeichner mit einem Radius von 2 an, und stellen die Ebeneneigenschaft auf „Linear abwedeln“ um,
um diese Ebene optisch mit der darunterliegenden sinnvoll zu verbinden.
Nun haben wir einen Sternenhimmel mit unterschiedlich grossen Sternen, der in etwa so aussehen sollte:

Photoshop Tutorial Bild 2

Photoshop Tutorial Bild 2

OK, einen Sternenhimmel haben wir jetzt schon einmal am Start. Allerdings schaut das Ergebnis noch ein wenig langweilig aus, also empfielt es sich vielleicht noch ein wenig Eye-Candy hinzuzufügen. Da
bietet sich natürlich eine Art Galaxiennebel oder eine Gaswolke an.
Hierfür erstelle ich erneut eine neue Ebene, und wenden Filter –> Rendering Filter –> Woken an. die Ebene stellen wir um auf Linear abwedeln, und setzen die Deckkraft auf 20%

Bei dieser Ebene können wir noch unter Bild –> Einstellungen –> Helligkeit / Kontrast die Helligkeit auf -50 und den Kontrast auf +30 setzen, um den Nebel etwas zu reduzieren.

photoshop sternenhimmel bild 3

photoshop sternenhimmel bild 3

Etwas Farbe im Spiel wäre nicht schlecht 🙂 Das können wir natürlich auf unterschiedliche Weise erreichen. Ich habe mich dazu entschieden einfach eine neue Ebene darüber zu erstellen, und mit Verschiedenen Farben und dem Ellipsenwerkzeug ein paar Kreise / Ellipsen zu zeichnen.

photoshop sternenhimmel tutorial bild 4

photoshop sternenhimmel tutorial bild 4

Darauf wenden wir nun den Gaußschen Weichzeichner mit einem Grossen Radius von 170 an, um das ganze zu vermatschen. Bei Helligkeit / Kontrast legen wir bei dieser Ebene ebenfalls wieder etwas
Hand an. Ich habe die Helligkeit auf -50 und den Kontrast auf +50 gesetzt.
Die Ebene mit der Farbe setzten wir nun zusätzlich auf 50% Deckkraft, damit die Farbe nicht zu knallig wirkt.

Um jetzt noch etwas mehr Dynamik in das Gesamtwerk zu bringen, beginnen wir mit dem Radiergummi-Werkzeug auf sämtlichen Ebenen ein paar Teile des Bildes zu bearbeiten. Bei mir habe ich als Radiergummi eine Pinselspitze mit einem Radius von 150Px bei 50% Deckkraft und 50% Fluss verwendet
Das sollte etwas koordiniert von statten gehen, und nicht einfach wild irgendwo herumlöschen. Das heisst, dass man darauf achtet, dass der Löschvorgang auf verschiedenen Ebenen zusammenpasst und einen entsprechenden Gesamteindruck ergibt.

Vorher:

vorher

vorher

Nachher:

nachher

nachher

So weit, so gut. Um etwas mehr Pepp in die Sache zu bringen könnten wir noch mit –> Filter –> Rendering-Filter –> Blendenflecke mit einer Linse von 105mm und einer beliebigen stärke ein paar Blendenflecke unterbringen. vorzugsweise auf Stellen des Bildes die sowieso durch den farbigen Nebel etc. etwas hervorgehoben sind.
Zu diesem Zweck erstellen wir uns eine neue Ebene, füllen diese mit Schwarz, und setzen sie auf Linear abwedeln. Sollten die sogenannten „Lens flares“ stören, dann löschen wir diese einfach manuell mit dem Radiergummi-Werkzeug heraus. Die Ebenendeckkraft habe ich auf 50% gesetzt, damit die Blendenflecken nicht zu hell wirken.

photoshop sternenhimmel endergebnis

photoshop sternenhimmel endergebnis

Grundsätzlich ist das Werk eigentlich fertig. Natürlich kann man manuell noch ein paar Verschönerungen vornehmen, z.B. mit einem Pinselwerkzeug auf einer neuen Ebene ein wenig an markante Stellen kritzeln, und diese mit dem Gaußschen Weichzeichner verschmieren. So bekommt man noch etwas mehr Kontrolle über das Ergebnis, und kann noch mehr Dynamik hinzufügen. Solch eine Ebene würde ich unter den Blendenflecken Positionieren.

Gut machen würde sich sicherlich auch ein Planet der die blendenflecke zum teil verdeckt, so dass die Lichtquellen sozusagen hinter dem Planeten hervorscheinen. Aber das erkläre ich später in einem gesonderten Tutorial, sozusagen als Weiterführung zu diesem hier.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

So long, Michael K.


3 Comments »


    Benny schreibt, am 9. August 2010 um 21:49 von

    Sehr geil beschrieben. Vielen Dank für dieses Tutorial. Ich muss gestehen, dass ich mich öfter mal daran versucht habe, aber irgendwie immer gescheitert bin. Jetzt habe ich es nach Deiner Anleitung gemacht und…? Perfekt würde ich mal sagen.
    Supi vielen Dank.

    Gruß
    Benny


    » Photoshop Planeten-Tutorial Freeware Download Blog schreibt, am 21. August 2010 um 14:39 von

    […] Sternenhimmel Tutorial […]


    buckwild schreibt, am 6. September 2010 um 17:06 von

    SUPER Erklärung, hat alles auf’s erste Mal funktioniert!

    Vielen Dank!! 🙂


Leave a comment




Ähnliche Beiträge zum Thema: "Photoshop Sternenhimmel Tutorial"


Weitere Beiträge zum Thema: