2. Juli 2010

Die Preisträger des Grimme Online Award 2010: Regionaler Fußball und Literatur in 140 Zeichen

Filed under: Internet und Google,News und Trends von Pax um 11:29
 

„Das mit der Wiedergeburt hatte sich Kate irgendwie anders vorgestellt. Epischer. Träge schwappte das Wasser an die Wand des Goldfischglases.“ Derartige Tweets verfasst der Twitter-User Florian Meimberg seit Oktober 2009 mehrmals pro Woche. „Tiny Tales“, Literatur in 140 Zeichen – nur ein paar Worte, die den Raum für große Geschichten eröffnen. Dafür wurde er am Mittwoch mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Der Grimme Online Award gilt als wichtigster Internet-Preis in Deutschland. Ausgelobt vom Adolf-Grimme-Institut, werden alljährlich die besten Web-Angebote in den Kategorien „Information“, „Wissen und Bildung“, „Kultur und Unterhaltung“ sowie „Spezial“ gekürt. Bis zu acht Preise vergibt die Jury aus Journalisten, Medienwissenschaftlern, Pädagogen, Internet- und Kulturschaffenden jedes Jahr, hinzu kommt ein Publikumspreis. Am Mittwoch war es wieder einmal so weit.

Den Grimme Online Award für seine „winzigen Geschichten“ erhielt Florian Meimberg in der Kategorie „Spezial“. Und schaffte damit etwas Ungeheuerliches: denn mit dem Preis wurde nicht nur der User, sondern auch seine Plattform geehrt. Twitter als literarisches Medium, wer hätte das gedacht. Aber: „Die Einschränkung der Twitter-Plattform“, so die Begründung der Jury, „wird durch die unerwartete Nutzung zur Stärke, Geschichten im kleinstmöglichen Raum unterzubringen.“ Tatsächlich sind unter den Tweets oft Beiträge, die in ihrer komprimierten Form die Fantasie anregen und dadurch viel größere, niemals in 140 Zeichen passende Geschichten eröffnen. Etwa Science-Fiction-Geschichten wie diese: „Das Volk verstummte, als der alte Häuptling sich dem Orakel zuwandte. Matt flimmerten die Schriftzeichen hinter dem staubigen Glas: Google.“ Dutzende solcher Tweets kann man sich auf der Twitter-Seite von Florian Meimberg (http://twitter.com/tiny_tales) zu Gemüte führen – sehr lesenswert!

Zwei Preisträger, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, gab es dieses Jahr in der Kategorie „Information“. Zum einen wurde die Website „FuPa – das regionale Fußballportal“ (http://www.fu-pa.de) ausgezeichnet, eine Seite, die sich ausschließlich mit Fußball aus der Region Passau befasst, von der untersten Kreisliga bis in die Bayernliga.  Der zweite Grimme Online Award ging an das „Soukmagazine“ (http://www.soukmagazine.de). Die Jury lobte hier besonders, dass es den Machern des „Gesellschaftsmagazins für den Orient“ mit ihren Berichten aus Syrien, der Türkei, Israel oder Ägypten immer wieder gelinge, „eine Brücke zu den Kulturen des Orients zu schlagen“.

In der Kategorie „Wissen und Bildung“ konnten sich gleich vier Portale über den Grimme Online Award freuen.  Die Website „beroobi – Erlebe Berufe online!“ (http://www.beroobi.de) stellt alle möglichen Ausbildungsberufe vor, die Seite „Little Berlin – Ein Dorf deutscher Geschichte“ (http://littleberlin.de) ein ganz besonderes Dorf an der Grenze zwischen Thüringen und Bayern. „Ein Jahr auf dem Bauernhof“ (http://www.planet-schule.de/bauernhof), eine Koproduktion des WDR und des SWR,  bietet Besuchern im Rahmen eines Online-Lernspiels eine interaktive Tour über einen Bauernhof, und beim Mitteldeutschen Rundfunk entstand in Zusammenarbeit mit Arte das Webspecial „Das Wunder von Leipzig“ (http://php2.arte.tv/wundervonleipzig).

In der Kategorie „Kultur und Unterhaltung“ ging der Grimme Online Award 2010 an „Frischfilm – Die Kurzfilmplattform des Schweizer Fernsehens“ (http://frischfilm.sf.tv). Die Plattform bietet jungen Filmschaffenden die Möglichkeit, einem breiten Publikum ihre Videos und Kurzfilme vorzustellen. „Die hohe Qualität der hochgeladenen Videos und die gute grafische Gestaltung lassen „Frischfilm“ aus dem breiten Angebot der Videoplattformen hervorstechen“, so die Jury in ihrer Begründung.

Den Publikumspreis schließlich gewann in diesem Jahr das „satirisch-kritische“ TV-Magazin „Fernsehkritik-TV“ (http://www.fernsehkritik.tv). Hier rät einem der Moderator Holger Kreymeier schon mal: „Schalten sie mal wieder ab“. In diesem Sinne…

-Grimme Online Award Preisträger 2010


1 Kommentar »


    Alana schreibt, am 16. September 2015 um 00:34 von

    hej piger:tusind tak for det med skoene, jeg er ogse5 vildt glad for dem:) Ja, fryd for kmmlae Martin:)..princessclara:uhh flot at du beherskede dig, det er jeg ikke god til..:)hmm, jeg ved faktisk ikke. Jeg synes egentlig ikke der er se5 mange der hedder Line Sofie (eller jeg har ikke hf8rt det se5 tit ff8r), se5 det er lidt underligt jo. Og folk har jo et eller andet forhold til det show‘ og de mennesker, se5 jo nogen gange lidt.hva hedder du da? jeg kan ge6tte du ogse5 har en navnesf8ster der?:)


Leave a comment




Ähnliche Beiträge zum Thema: "Die Preisträger des Grimme Online Award 2010: Regionaler Fußball und Literatur in 140 Zeichen"


Weitere Beiträge zum Thema: